Jahr 2010

Gefühlvolle und mitreißende Kompositionen - Benefizkonzert mit Harmony on Air

Ein lauer Frühlingsabend, gefühlvolle und mitreißende Melodien aus mehreren Jahrzehnten  - schöner kann ein Sonntag nicht ausklingen, als beim Benefizkonzert der Obersulmer Gesangsformation “Harmony on Air” zugunsten der Renovierung der Eschenauer Wendelinskirche. “Ich habe auf Ihrer Homepage gesehen, Sie haben fleißig geübt”, begrüßte Thomas Nehr, Vorsitzender des Wendelinskirche-Fördervereins, den chor mit seinem Dirigenten Johannes Mittl. Er freue sich ,dass es endlich mit einem Benefizkonzert geklappt habe.

“Let me entertain you” - schon beim ersten Song von Robbie Williams klatschten die 96 Konzertbesucher begeistert mit. “Wir haben ein Programm quer Beet und begeben uns zu Beginn in die Welt der Gospels”, moderierte Harmony-Vorsitzender Stephan Müller mit Charme und Humor das Konzert. Auf das flott gesungene “Oh when the Saints” folge gefühlvoll “Go down Moses” und “Nobody knows”.

 “Jetzt kommt ein bischen Jazz”, leitete Stephan Müller zu sanften Acapell-Tönen über. “When I fall in love”, “For all we know” und “The days of wine and roses”, belohnten die Zuhörer mit rauschendem Beifall. Als Solist glänzte in der Jazzabteilung Andreas Müller mit Stimme und Saxophon.

Ihre humorvolle Seite präsentierten die Sängerinnen und Sänger bei ihrer musikalischen Zeitreise in die Ära der Comedian Harmonists und dem Titel “Rinderwahn” von Max Raabe und seinem Palast- Orchester. Nicht fehlen durfte ein Ausflug in die 70er Jahre mit Abba oder “You are the one that I want” aus dem Musical Grease. Als wahre Zungenkünstler entpuppten sich die Chormitglieder bei ihrem musikalischen Rezept “Chilli con carne”. Mit dem Queen-Titel “Bohemian Rhapsody” beschloss der Chor ein begeisterndes Konzert mit einem stimmge-
waltigen Auftritt.

Mit rhythmischem Beifall erklatschten sich die Konzertbesucher Zugaben bis auch das letzte Notenblatt von Chorleiter Johannes Mittl das E-Piano schwungvoll in Richtung Kirchenbank verließ. So verabschiedete sich Harmony on Air mit “Oh happy day”, “On the sunny Side of the street” und “Das Publikum”. Am Schlagzeug sorgte Volker Zottnick dafür, dass immer der Rhythmus stimmte, Anja Munz mit dem Saxophon und Bianca Langenwalder als Stimmsolistin sorgten für weitere Highlights.

“Wahnsinn, ich hab mehrmals nachgezählt, es sind tatsächlich nur 16 Sängerinnen und Sänger und dann so ein toller Sound”, würdigte Pfarrer Johannes Veller die Gesangsleistungen. “Mir hat alles gefallen, sie machen einfach klasse Musik, ich höre die Gruppe seit es sie gibt”, gab sich Konzertbesucherin Bettina Schiedt als Harmony-Fan zu erkennen. “Die Gospels waren einfach Spitze”, hatte es Kurt Ruß der amerikanische Kirchengesang besonders angetan. “Wir werden nächstes Jahr ein Gesamtpaket schnüren”, kann laut Pfarrerin Gudrun Veller die Kirchengemeinde die Einnahme von rund 900 Euro für die Renovierung von Südfassade, Turm und der Fenster gebrauchen.

http://www.wendelinskirche-eschenau.de/


Text & Bilder: dö /Gustav Döttling

Artikel aus Sulmtal.de 20.04.2010

Besinnliches und Beschwingtes zur Adventszeit

Mit einem weihnachtlichen Konzert bedankte sich Harmony on Air bei der evangelischen Johanneskirchengemeinde, die dem Chor den Probenraum zur Verfügung stellt.
Pfarrer Hans-Georg Steg wünschte den zahlreichen Besuchern eine besinnliche Adventszeit, wohl wissend, dass diese oft genug eher als hektisch und stressig em-
pfunden wird.

Hamony on Air verstand es wunderbar, hier für zwei Stunden Abhilfe zu schaffen und Weihnachtsvorfreude aufkommen zu lassen. Der junge Dirigent Johannes Mittl hatte das Programm sorgfältig ausgewählt und seine bezaubernde Musik in mehrere Blöcke verpackt. Vorstand Stephan Müller führte durch das Programm.

Im ersten Teil interpretierte Harmony on Air englische Gospels und Weihnachtslieder. Sowohl die getragenen Gospels wie “Follow That Star” als auch das a capella gesungene “Nobody Knows” und die flotten Lieder “Let it Snow”, “Can’t Wait for Christmas” und “Santa Claus is Coming” ließen die Handschrift des Chorleiters gut erkennen. Mittl hat seinen Chor voll im Griff, selbst wenn er dirigiert und den Gesang gleichzeitig am elektrischen Klavier virtuos begleitet.

Das “Uns ist ein Kindlein heut geborn”, wurde gar mit zwei Violinen aus den eigenen Reihen begleitet. Ihr rundum musikalisches Talent stellten die Sänger auch mit Saxophonsoli unter Beweis. Die letzte Zugabe “Weihnachtsstern” mit einer Melodie aus Antonin Dvoraks
9. Sinfonie ließ die Zuhörer noch einmal so richtig wohlig frösteln - einfach begeisternd.

Das Konzert verstand sich auch als Auftakt für weitere Auftritte im hiesigen Raum.
Am 18. Dezember kann man Harmony on Air noch einmal in der Wüstenroter Kilianskirche und am 19. Dezember in der evangelischen Kirche Ellhofen, jeweils um 19 Uhr, hören.


Text & Bild: HB / Hartmut Balle

Artikel aus Sulmtal.de 02.12.2010